Interview

Wir haben unsere Chefs Nadine und Christoph Eder zum Interview gebeten und zu ein paar Dingen befragt. So solltet ihr einiges über Spuersinn24 erfahren und ein wenig ins Innere blicken können.

(Interview 2018)

Hallo Nadine, hallo Christoph. Von wem und warum wurde das Unternehmen gegründet? Gibt es auch ein stationäres Geschäft?

Spürsinn wurde als Fachgeschäft für Geschenke und Blumen von uns im Jahr 2005 gegründet. Zwei Jahre später haben wir Spuersinn24 als Designshop für tolles Wohndesign und ausgefallene Geschenke in das Gesamtkonzept integriert, denn für uns war das Onlinegeschäft eine mögliche und zukunftsorientierte Weiterentwicklung unserer Selbstständigkeit.

Über mehrere Jahre wurden diese beiden Geschäftszweige praktiziert, doch mit der Geburt unserer dritten Tochter und aufgrund mangelnder Zeit, mussten wir uns leider von einem Geschäftszweig trennen und uns für ein Geschäftsmodell entscheiden.

Wir entschieden uns für den Designhandel. Heute, einige Jahre später, war es wohl die richtige Entscheidung.

Wie kam es zum Namen Spürsinn?

Wir suchten einen Namen, der unser Gespür für Schönes widerspiegelte. Was wäre also passender als der Name Spürsinn.

Hattet ihr schon was mit Design zu tun oder warum die Entscheidung für einen Designshop?

Christoph war schon vor unserer Selbstständigkeit für das Designlabel "side by side" tätig. In dieser Zeit hatte er bereits viele Kontakte zu Designern und Herstellern aus dem Bereich Wohnen und Leben. So entstand ein tolles Netzwerk, was uns sicherlich bis heute einen großen Vorteil bietet.

Aufgrund der Tätigkeit von Christoph und dem bereits bestehenden Geschäft mit Blumen und tollen Accessoires, fiel uns die Wahl also ziemlich leicht, uns für ein passendes Produktfeld zu entscheiden. Denn wie heißt es so schön: Schuster, bleib bei deinen Leisten. Also warum etwas Anderes machen als das, was man bereits liebt und kennt?

Wie hat sich der Online-Shop seit der Gründung entwickelt?

Mit einem Basis-Shopsystem gestartet, wurde der Onlineshop stetig perfektioniert, zukunftsorientiert weiterentwickelt und um viele Features und Module erweitert. Auch am Design wurde und wird stetig weiterentwickelt. So möchten wir unseren Kunden das Bestmögliche bieten, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Ein großer Meilenstein neben der Shopentwicklung war und ist sicherlich unser Umzug im April 2018 in ein größeres Firmengebäude gewesen. Dank der nun 800m² Fläche haben wir jetzt mehr Platz zum Lagern, Verpacken und auch das Büro ist wieder up to date.

Und wahrlich: das Design, die Arbeitsstrukturen, das Verpacken, die Funktionalität des Shops und vieles mehr waren zu Beginn nicht wirklich prickelnd. Man könnte es auch Chaos pur nennen. Wir konnten uns ja kein großes Shopsystem leisten und das Lager war auch eher Semi-Optimal. Wir hatten auch weder Geldgeber noch ein dickes Konto. Aber nach einigen Höhen und Tiefen, vielen Arbeitsstunden, Freizeit gegen Null und learning by doing, scheint das Konzept und die Weiterentwicklung durchaus gelungen. Denn der Shop entwickelt sich wirklich toll und die Designwelt und unsere tollen Kunden haben uns schon ins Herz geschlossen und als etablierten Designshop für besondere Dinge wahrgenommen.

Worauf achtet ihr bei der Auswahl des Sortimentes?

Grundsätzlich sollten die Artikel ins Sortiment passen und uns in jedem Fall gefallen. Es würde also kaum ein Artikel in unser Sortiment kommen, welches wir nicht selber gut finden. Faktoren wie Design, Form, Funktion, Designpreise und selbst die Produktverpackung spielen eine weitere Rolle bei der Produktaufnahme. Oftmals ist es aber auch gerade die Geschichte hinter einem Produkt oder einem Konzept. So vertreiben wir beispielsweise Artikel von "side by side", einem Projekt aus einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung, die im Verbund mit Designern tolle Wohnaccessoires entwickeln, produzieren und vertreiben.

Da wir gerade von Designern sprechen: auch diese sind ein wichtiger Faktor für die Auswahl des Sortiments. Ein Produkt, welches von einem Designer entworfen wurde, bietet oftmals einen Mehrwert für unseren Kunden und die Produkte haben meist einen größeren Standard an Qualität und Funktionalität. Billige Importware oder Plagiate findet man in unserem Shop nicht bzw. versuchen wir nicht zu führen, obwohl es manchmal gar nicht so leicht ist, dass Original zu finden.

Bei der Produktauswahl spielt es dabei für uns keine große Rolle, ob kleines Designlabel oder etablierter Designhersteller. Das Produkt sollte einfach passen und nicht überall zu finden sein. So hören wir oftmals von unseren Kunden, dass es ihnen riesigen Spaß macht, sich durch unser Sortiment zu klicken und Neues zu entdecken, was sie so noch nicht gesehen haben.

Es gibt also allerhand zu entdecken und egal ob für den kleinen oder für den großen Geldbeutel, für die Geburtstagsfeier oder Produkte für ein schönes Zuhause. Wichtig sind originelle Dinge, aber auch schlichtes und elegantes Design mit dem gewissen Etwas.

Wie wurde der Online-Shop erstellt, hattet ihr Unterstützung?

Wer ist/war für die Website-Gestaltung verantwortlich? Wie bereits anfangs erwähnt, starteten wir mit einer kostenfreien Basis-Shopsoftware, welche wir in den letzten Jahren stetig perfektioniert und weiterentwickelt haben. Der heutige Stand hat fast nichts mehr mit der ursprünglichen Basissoftware zu tun. Aus finanziellen Gründen war die abgespeckte und kostenlose Software damals die einzige Möglichkeit mit einem eigenen Shop zu starten. Kredite oder externe Geldgeber wollten wir nicht an Bord nehmen, denn bekanntlich verderben zu viele Köche den Brei. Hätten wir richtig viel Geld gehabt, wäre eine größere, ausgereiftere Shopsoftware sicherlich interessant gewesen und wir wären heute eventuell schon ein Stück weiter, aber wie so oft hat jede Medaille zwei Seiten. Wir waren also gezwungen selbst Hand anzulegen und konnten uns dadurch über die Jahre ziemlich viel Know-how aneignen. Wir wurden sozusagen autodidaktische IT-Profis. Rückblickend war der Beginn mit einer kleinen Software für uns ein Vorteil, denn so sind wir heute sehr flexibel und nicht von Dritten abhängig, was die Weiterentwicklung am Shop betrifft.

Das ganze hatte aber nur funktioniert, da wir ein gutes Team hatten und haben, aber vor allem Christophs Bruder Dominik. Er leitet heute die Technikabteilung, war aber damals zur Startphase viele Stunden am Abend bei uns Zuhause und "durfte" unsere Ideen umsetzen. Er war und ist der sogenannte Technik-Freak bei uns und nicht klein zu kriegen, sollte die Aufgabe mal wieder noch so schwer sein.

Heute haben wir ein kleines aber feines Team. Neben einigen Festangestellten unterstützen uns auch ein paar tolle externe Mitarbeiter. Vor allem beim Programmieren und bei manch anderen Dingen arbeiten wir Hand in Hand mit externen Leuten, mit denen wir heute schon eine sehr freundschaftliche Beziehung haben und der ein oder Andere auf den Weg nach Italien bei uns auf einen Kaffee vorbeischaut. Zudem haben wir ein paar Minijobber, die unser Verpackungsteam oder punktuell im Büro unterstützen. Gerade junge Eltern, die am Nachmittag noch Zuhause gebraucht werden, freuen sich über den ein oder anderen Tag bei uns und umgekehrt natürlich auch.

Das zukünftige Design und die Entscheidungen für Weiterentwicklungen entscheiden und machen wir nach wie vor selber und möchten das auch weiterhin tun. Wenn man unsere to-do Listen im Büro sieht und daran vorbeigeht, bekommt man schon ein wenig Angst, da es uns an Ideen nicht mangelt und die Listen immer länger anstatt kürzer werden. Das macht das Ganze aber interessant und langweilig wird es nie bei uns.

Wie viel Zeit wird in die Pflege des Shops investiert?

Da wir ein recht kleines Team sind, fließt ein großer Teil unserer Zeit in die Pflege und Weiterentwicklung des Shops. Prozentual ist das schwierig zu sagen, da wir keine Statistikabteilung führen :).

Leider ist nicht immer genügend Zeit, dass zu tun, was man gerne tun würde. Einige Dinge bleiben leider auf der Strecke, aber wir bemühen uns, immer weiter voran zu kommen, damit wir dem Kunden immer das Bestmögliche anbieten können. Denn was vor 3 Jahren im World Wide Web noch gut oder ausreichend war, ist heute nicht mehr zeitgemäß und up to date.

Wie viele Mitarbeiter sind in das Thema Online-Shop integriert?

Derzeit arbeiten 3 fest angestellte Mitarbeiter im Büro und eine Handvoll externer Mitarbeiter, die uns beim Programmieren, Texten und bei anderen Projekten unterstützen. Dazu noch unser Lagerteam, das noch jedes Paket liebevoll von Hand packt. Also ein familiärer Betrieb mit tollen Leuten.

Wir sitzen zusammen am Mittagstisch oder Grillen auch privat zusammen. Jeder unterstützt den Anderen und Neid oder Reibereien sind soweit wir das beurteilen können nicht vorhanden. Ein echt tolles Team, welches man gar nicht genug loben kann.

Welche Bezahlmöglichkeiten haben Kunden und welche Serviceleistungen werden angeboten?

Derzeit bieten wir 5 Zahlungsmöglichkeiten (PayPal und PayPal-Express, Kreditkarte, Rechnung, Vorkasse, und Sofort.), wobei nicht jede Zahlungsart für jedes Land zur Verfügung steht. Wir arbeiten aber auch an neuen Zahlungsoptionen, aber das wird noch ein wenig dauern.

Ein Plus ist sicherlich der Kauf auf Rechnung für Stammkunden. Diese Zahlung steht dem Kunden ab seiner zweiten Bestellung für Sendungen innerhalb Deutschlands zur Verfügung. Aber auch die Zahlung via Vorkasse bietet dem Kunden einen Mehrwert, denn hier erhält der Kunde einen Sofortrabatt von 3%. Ein weiteres Plus ist sicherlich das verlängere Rückgaberecht von 30 Tagen und eine Frachtfreigrenze innerhalb Deutschlands von nur 30 Euro.

Ein weiterer nicht unerheblicher Vorteil ist unser Service via E-Mail und Telefon. Wir beantworten unserer Anfragen noch individuell und persönlich und verwenden so gut wie keine automatisierten Email-Vorlagen. So können wir gezielt auf den Kundenwunsch reagieren. Während unserer Bürozeiten erhält der Kunde in der Regel am gleichen Tag eine Antwort auf seine Frage oder seinen Wunsch, den er uns via E-Mail zukommen lässt. Am Telefon erreichen Sie nur Mitarbeiter aus unserem Haus, da wir uns gegen ein Outsourcing oder Hotline-Vergabe entschieden haben. Denn wir sind der Meinung, dass wir die Produkte am besten kennen und somit am schnellsten helfen können.

Wie werden die Lieferung und der Versand gehandhabt?

Wir liefern derzeit ausschließlich mit DHL. Wir haben uns für diesen Versanddienstleister entschieden, da er ein gutes, flächendeckendes Netz an Filialen bietet. So kann der Kunde sein Paket am Folgetag in einer Filiale abholen, sollte er am Liefertag nicht anwesend sein. Auch Packstationen können beliefert werden und die Samstagszustellung ist ebenso möglich. Zudem bietet DHL den Versand via GoGreen, denn auch die Umwelt liegt uns am Herzen.

Eine Kundenbestellung im Onlineshop geht in der Regel innerhalb von 24 Stunden (werktags von Mo-Fr.) nach Zahlungseingang raus. Das betrifft 99,9% der Bestellungen. So garantieren wir eine schnellstmögliche Zustellung beim Kunden. Nachdem der Artikel unser Lager verlässt, erhält der Kunde eine Versandbestätigung mit einer Sendungsverfolgungsnummer, der sogenannten Tracking-ID. Mit dieser Nummer kann der Kunde beim Versanddienstleister seine Sendung verfolgen und weiß immer, wo sie sich gerade befindet.

Wie vermarktet ihr den Online-Shop?

Wir arbeiten eng mit Redaktionen zusammen, versuchen uns durch Suchmaschinenoptimierung gut zu positionieren und verwenden gängige Social-Media Kanäle wie Facebook, google+, Instagram, Pinterest und einige mehr. Darüber hinaus legen wir zu bestimmten Jahreszeiten unseren Versandpaketen Beilegerbroschüren oder Gutscheine bei. Auch arbeiten wir mit anderen Shops in Kooperationen zusammen. Hier beispielsweise der gängige Flyertausch. Aber auch mit guten Blogs arbeiten wir gerne und intensiv zusammen. Daneben haben wir ein Affiliate-Programm am Start.

Einige unserer Neukunden teilen uns aber auch mit, dass Sie durch eine Empfehlung zu uns gekommen sind. Also via Mundpropaganda, denn unsere Artikel werden oft verschenkt oder von Freunden und Bekannten im Wohnumfeld wahrgenommen. Das ist natürlich die beste Werbung.

Welche Fachmessen besucht ihr und wo findet man neue Produkte?

Wir besuchen vorzugsweise Konsumgütermessen für die Bereiche Living und Giving, wie bspw. die Messen Tendence und Ambiente in Frankfurt oder die Messe Trendset in München. Aber auch auf internationalen Messen versuchen wir hin und wieder Input zu erhalten. Neue Produkte werden uns aber mittlerweile auch direkt zugesendet. Also Produktvorstellungen via E-Mail oder Mustersendungen, die wir gerne sichten und bei Interesse die Hersteller kontaktieren. Aber auch die eigenen Recherchen über Printmedien, Blogs, Reisen u.v.m. sind durchaus ein geeignetes Mittel um interessante Neuheiten zu entdecken.

Was ist besonders bei Spuersinn24? (Blog, virtueller Rundgang, Produktempfehlungen, Preisvergleich, etc.)

In erster Linie sind unsere Produkte die Besonderheit. Aber natürlich bieten wir darüber hinaus weitere Dinge, welche man durchaus unter Besonderheiten listen könnte. So betreiben wir eine eigene Themenwelt im Shop, in der man immer Interessantes entdecken kann. Natürlich haben die meisten Produkte eine Mehrfachbebilderung, um den Artikel aus verschiedenen Perspektiven betrachten zu können. Falls vorhanden werden Produktvideos eingebunden und wir versuchen eine möglichst gute und detaillierte Artikelbeschreibung zu bieten. Daneben können Kunden die sogenannten Kundenbewertungen am Produkt einsehen. Hier kann man durch Erfahrungen vorangegangener Kundenkäufe profitieren. Zum Produkt findet man aber natürlich auch die Standardinformationen zu Abmessungen, Material, technischen Details und mehr. Auch werden, falls vorhanden, Designer, Hersteller und etwaige Designpreise genauer und detaillierter vorgestellt.

Was plant ihr für die Zukunft?

Eigentlich ja TOP-SECRET. Aber wir möchten für unsere jetzigen Stammkunden weiterhin interessant bleiben und neue Spuersinn24-Freunde dazu gewinnen. So versuchen wir unseren Bekanntheitsgrad bei Menschen mit gutem Geschmack weiter auszubauen und dabei noch enger mit unseren Kunden und Partnern zusammen zu arbeiten. Hierfür möchten wir das Sortiment langsam und mit Bedacht um tolle Produkte erweitern und den Shopauftritt weiter perfektionieren. Wenn die Kinder wieder größer sind, könnte ein Ladenlokal eventuell wieder interessant werden. Natürlich wollen wir das Thema mobiles Webdesign weiter verfeinern, unsere Seite in englischer Sprache anbieten und noch viele weitere Projekte vorantreiben. All das unter dem Aspekt, dass wir ein feiner Designshop für tolle und ausgefallene Produkte zum Schenken und Wohnen bleiben.

Welches sind die Top-Ten-Lieferanten?

Auch hier ist zu sagen, dass wir all unsere Lieferanten als Top bezeichnen, denn für uns ist das kleine Designlabel genauso wichtig und interessant wie der etablierte Anbieter. Unter anderem befinden sich aber beispielsweise folgende Hersteller in unserem Sortiment: Normann Copenhagen, Eva Solo, Rice, reisenthel, Sitting Bull, Jan Kurtz, side by side, Raumgestalt, Menu, Stelton, Donkey Products, Qualy, Koziol, MIZU, black+blum, 24Bottles, Monbento und über 100 weitere Marken.

Noch eine letzte, private Frage, da ich FCB-Fan bin und den Namen Norbert Eder in Verbindung mit Spuersinn24 gehört habe? Ist es möglich, dass es sich bei diesem Norbert Eder um den ehemaligen Fußballprofi Norbert Eder handelt?

Ja, er ist mein Vater und tatsächlich der Norbert Eder, der für den DFB, für den FC Bayern, 1. FC Nürnberg und für FC Zürich aufgelaufen ist. Er kommt regelmäßig hier zu uns und unterstützt uns.

Danke für das Interview!

Gerne.